Schulprogramm

Das Schulprofil der Emma-Schule

Durch die Zusammenlegung der Hans-Memling-Schule und der Matthias-Grünewald-Schule entstand zu Beginn des Schuljahres 2009/10 die Emma-Schule. Beide ehemaligen Grundschulen wurden zu Beginn des Schuljahres 2012/2013 in einem neuen Schulgebäude untergebracht. Die Emma-Schule ist zurzeit dreizügig und hat eine Vorklasse. Zurzeit werden ca. 250 SchülerInnen in 12 Grundschulklassen und einer Vorklasse von ca. 17 Lehrkräften unterrichtet. Die durchschnittliche Schülerzahl beträgt etwa 20 Schüler pro Klasse. In mehreren Klassen wird inklusiv unterrichtet. Zudem werden SchülerInnen nichtdeutscher Herkunft in einem Intensivkurs und Kinder mit Förderbedarf in der deutschen Sprache, die im nächsten Schuljahr eingeschult werden, in einem Vorlaufkurs unterrichtet.

Neben den mit Active-Boards ausgestatteten Klassenräumen stehen für den Unterricht ein Werkraum, eine Forscherwerkstatt, ein Computerraum, eine Einfeld-Turnhalle, eine Bücherei und ein Außengelände mit Klettergeräten, Laufbahn, Sprunggrube und Kunstrasenplatz zur Verfügung.

In den Räumen der Emma-Schule ist zudem die Städtische Betreuung mit integrierter Hausaufgabenhilfe eingerichtet, die von 11:30 Uhr bis spätestens 17:00 Uhr stattfindet. Darüber hinaus gibt es an mehreren Wochentagen ein Angebot zur Hausaufgabenhilfe für Kinder, die nicht die Städtische Betreuung besuchen.

Besondere Unterrichtsangebote

  • Schwimmen (ganzjährig, 4.Klassen)
  • 3. Sportstunde
  • Förderangebote in Deutsch und Mathematik
  • Bundesjugendspiele (Leichtathletik)
  • Abnahme des Sportabzeichens
  • Wissenschafts-AG (3. Klassen)
  • Computerkurse/Surfschein ‚Internet-ABC‘ (3. Klassen)
  • Chor-AG (in Kooperation mit der Musikschule Seligenstadt, 2.-4. Klassen)
  • Theater-AG (4. Klassen)

Weiterhin gibt es das Angebot einer Leichtathletik- und Handball-AG, die in Kooperation mit örtlichen Vereinen durchgeführt werden. Unser sehr aktiver Förderverein bietet außerdem zahlreiche Kurse an, die nachmittags stattfinden. Der Emma-Schule wurde u.a. aufgrund der o.g. Angebote im Jahr 2017 erneut das Teilzertifikat „Bewegung und Wahrnehmung“ im Rahmen des Programms „Schule und Gesundheit“ verliehen. Im Frühjahr 2018 haben wir zum ersten Mal das Teilzertifikat „Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung“ erworben.

Weitere Schwerpunkte / pädagogische Angebote

  • Jahresereignisse (Einschulungs- und Entlassungsfeiern, Projektwochen, Schulausflüge, Herbstfest, Schulfeste, Schultheatervorstellungen, Theaterbesuche, Lesenächte, Klassenfahrten, Adventssingen, „Zu Fuß zur Schule“, „Rollerkids“)
  • Einbeziehung außerschulischer Lernorte
  • Durchführung der „Grundschuldiagnose“
  • Leseförderung (AutorInnenlesungen, Lesenacht, Klassenbücherei, Schulbücherei, Vorlesestunden durch Eltern bzw. Großeltern, Antolin, Besuch der Stadtbücherei)
  • Methodentage

Zusammenarbeit mit Eltern

  • Zusammenarbeit bei Projekten, Sportturnieren und im Förderverein
  • Eltern als Experten im Unterricht
  • Unterstützung durch Eltern bei der Radfahrausbildung sowie der Durchführung der Bundesjugendspiele und beim Herbstfest
  • Gemeinsame Durchführung themenbezogener Informationsabende (Internet-ABC, Lernen lernen, „Wenn nicht brüllen…“ etc.)
  • Zusammenarbeit in den Schulgremien (Erstellung eines Schulwegplanes, Durchführung von Schulfesten und Projekttagen etc.)
  • Beratung in Erziehungsfragen

Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten, Nachbar- und weiterführenden Schulen

  • Arbeit am Bildungs- und Erziehungsplan in gemeinsamen Modulen (z.B. gemeinsamer ‚Forschertag‘)
  • Kooperation mit Kitas und weiteren Einrichtungen im Programm ‚Kompass’
  • Austausch mit weiterführenden Schulen über schulischen Werdegang ehemaliger SchülerInnen
  • Steuerungsgruppe Schulprogramm und Schulprofil, November 2018

 

Ergebnis der Schulinspektion August 2013